Aktuell gibt es noch keine Termine - Voranfragen bitte per Mail.

Arbeitsschutz & Verkehrssicherung in Gewerbeimmobilien

Zum Seminar

Ob öffentliches Leben, Dienstleistung oder Industrieproduktion, das ganze menschliche Dasein findet überwiegend in und an Gebäuden (Facilities) statt, - im Verwaltungsgebäude oder Rechenzentrum, im Krankenhaus, in Arenen und Opernhäuser, auf Messen und Kongressen, in Shopping Center oder Ämtern, - einfach überall in von Menschenhand geschaffenen „baulicher Anlagen“. Hier trifft  dann in allen Gebäudelebenszyklusphasen der Arbeitsschutz auf Anlagensicherheit und Verkehrssicherungspflichten. Wahrgenommen wird das in der Öffentlichkeit erst durch schlimme Ereignisse, wie der Flughafenbrand in Düsseldorf, das eingestürzte Dach in Bad Reichenhall usw.  

Die traditionell- klassische Sichtweise des Arbeitsschutzes mit dem Normadressat „Unternehmer/ Arbeitgeber“ ist gesellschaftlich nicht mehr zielführend. Gerade in Zeiten der Deregulierung in Deutschland und der damit verbundenen Liberalisierung des Arbeitsschutzrechts, sind neue und vor allem innovative Wege zu beschreiten um rechtskonform zu handeln. Die Philosophie: Weg von der „selektiven“ Betrachtungsweise, - hin zur „allumfassenden“ Gebäudesichtweise.  

Inhalte

Praxisorientierte Inhalte aus der Sicht von Staatsanwaltschaften und Überwachungsbehörden kennen lernen

  • Beweislastumkehr und Vermutungswirkung
  • Verantwortung u. Haftung für technische Führungskräfte
  • Gerichtsurteile und gesellschaftliche WahrnehmungKompensation der Deregulierungsfolgen
  • Organisationsverschuldenanonymisierte staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren diskutieren
  • anonymisierte staatsanwaltliche Ermittlungsverfahren diskutieren

Rollenverständnisse im Facility Management kritisch betrachten und beurteilen

  • neues Schnittstellenverständnis entwickeln  
  • GEFMA Philosophie kennen lernen 
  • Spannungsfeld „Betreiberverantwortung“ im FM

Rechtskonforme Wirksamkeitsprüfungen kennen lernen

  • Exkulpation (Enthaftung) handelnder Personen 
  • Dokumentation

Gesetzliche Grundlagen zu Arbeitsschutz- und Betreiberpflichten 

  • Prozessintegriertes Sicherheitsmanagement (PriSmA)
  • Arbeitsstättenrecht 
  • Arbeitsschutz im FM Rollenverständnis Objektlebenszyklus 
  • Folgen der Deregulierung 
  • Koordination u. Aufsicht
  • kontinuierliche Verbesserung Arbeitsschutzmanagementsysteme

Verantwortung, Pflichten, Delikt und Haftung 

  • Der Ernstfall: Anonymisierte Fälle aus der Praxis
  • Schutzzielhierarchie und Schutzzieldefinition
  • Rechtskonforme Gefährdungsbeurteilung in der betrieblichen Praxis   (ArbSchG, BetrSichV usw.) und deren Wechselwirkungen
  • Abgrenzung Arbeitssicherheit und Verkehrssicherung (Betreiberverantwortung)
  • Linienaufgaben und Pflichtendelegation
  • Differenzierung Straf- und Zivilrecht
  • Rechtskonforme Wirksamkeitsprüfungen und Dokumentation

 Gefährdungsbeurteilung/ Betriebsanweisungen

  • Ableitungen und praktische Anwendung
  • technische Gebäudeausrüstung (TGA) als Arbeitsmittel 
  • Gefahrstoff- und Gefahrgut im FM
  • Gefahren der Instandhaltung (Übergabe Errichter an Betreiber)
  • Gefährliche Arbeiten/ Befähigung
  • Unterweisungen u. Fremdfirmenmanagement

 Regelwerksmanagement

  • Hierarchie der Gesetzgebung/ Stand der Technik
  • Interpretation und Regelwerksverfolgung
  • Bestandsschutz 
  • Inkongruenzen (z. B. LBO u. BetrSichV)
  • Anwendung und Nichtanwendung von Regelwerke

Zielgruppe

Geschäftsführer, Betriebsleiter, Technische Führungskräfte, Fachkräfte für Arbeitssicherheit, Betriebärzte und andere Experten aus dem Bereich des Arbeitsschutzes, Beauftragte Personen, Facility Manager, Property Manager, Gebäudeverantwortliche, Qualitätsmanager und Aufsichtspersonen. 

Referent

Leitender Sicherheitsingenieur, TAS e. V. zertifizierter Sachverständiger „Sicherheitstechnik“, GEFMA Förderpreisträger 2014 Autor und Mitglied in den GEFMA Arbeitskreisen „Recht“ und „Qualität“. Referent für Bildungsträger, Fachautor.